Deutsches Seeschifffahrtsrecht für EU-Kapitäne

I. Vorgaben der deutschen Schifffahrtsverwaltung

1. Ausländische Kapitäne unter deutscher Flagge

Entsprechend den Regelungen der Schiffsbesetzungsverordnung § 4 müssen für den Einsatz von ausländischen Kapitänen auf Schiffen unter deutscher Flagge folgende Bedingungen erfüllt werden:

  • Der Kapitän muss Staatsbürger eines Mitgliedsstaates der EU sein.
  • Das Befähigungszeugnis zum Kapitän muss anerkannt sein.
  • Der Kapitän muss die Teilnahme an einem Lehrgang „Deutsches Seeschifffahrtsrecht für EU-Kapitäne“ nachweisen.

2. Anerkennung ausländischer Befähigungszeugnisse

Die Behörde für die Anerkennung ausländischer Befähigungszeugnisse ist das:

Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie
Dienstsitz Hamburg
Bernhard-Nocht-Str. 78
20359 Hamburg
Fon:		+49 (0)40 3190 - 0
Fax:		+49 (0)40 3190 - 5000
E-Mail:	zeugnisse@bsh.de

II. Lehrgangsbedingungen

„Deutsches Seeschifffahrtsrecht für EU-Kapitäne“

1. Anmeldung

Die gesamte Kommunikation zwischen dem Tutor und dem Kursleiter wird über die Landeinrichtungen der antragstellenden Unternehmen abgewickelt. Die verantwortlichen Personalmanager beantragen den jeweiligen Lehrgang und stehen auch als Übermittler weitere Informationen zur Verfügung. Die Anmeldung erfolgt über:

E-Mail:			seerecht@email.de
Fon:				+49 381 120 2596
Fax:				+49 381 453 6685
Kursinformationen:	https://studip.hs-wismar.de („Freier Zugang“ / EU-Kapitän-Info)

Nach der Anmeldung werden den Unternehmen die Anmeldung des Teilnehmers und der genaue Zeitraum des Lehrgangs bestätigt. Die Dateien mit dem aktuellem Lehr- und Stundenplan werden unter „Kursinformationen“ bereitgestellt.

2. Sprachkenntnisse

Der Lehrgang wird in deutscher Sprache durchgeführt, daher sind Kenntnisse der deutschen Sprache eine Voraussetzung für die Teilnahme. Während des Lehrgangs werden unterstützende Hinweise auch in englischer Sprache gegeben.

3. Ablauf

Der Kurs wird als 9-tägiger Präsenzlehrgang in Warnemünde durchgeführt:

Schiffahrtsinstitut
Richard-Wagner-Straße 31
18119 Rostock-Warnemünde

Jeder Kursteilnehmer muss am Ende des Lehrgangs innerhalb eines Kolloquiums eine 15-minütige Präsentation in deutscher Sprache vorstellen. Das Thema der Präsentation wird vom Lehrgangsleiter vorgegeben. Mit der Präsentation sollen die Teilnehmer Kenntnisse im deutschen Seeschifffahrtsrecht und in der deutschen Sprache nachweisen.

An Werktagen werden täglich 8 Stunden Unterricht angeboten. Am Wochenende haben die Teilnehmer Zeit um die Präsentation vorzubereiten. Den Teilnehmern wird vorab ein Stundenplan zugeschickt.

Eine Unterbringung in Warnemünde kann bei Bedarf organisiert werden.

4. Lehrinhalte

Folgende Lehrinhalte werden vermittelt:

  • Grundlage des deutschen Rechtssystems
  • Darstellung der deutschen Schifffahrtsverwaltung
  • Grundsätze der Seeunfalluntersuchung in Deutschland
  • Das System der See-Sozialverwaltung und die BG-Verkehr
  • Rechte und Pflichten des Kapitäns
  • Regelungen der Schiffsbesetzung und Ausbildungsanforderungen
  • Betriebsverfassungsrecht
  • Straf- und Ordnungswidrigkeitsbestimmungen für den Bereich Schifffahrt

Die Lehrinhalte werden den Teilnehmern als Übersicht vor Lehrgangsbeginn zugeschickt. Sie können auch vorab von den Unternehmen angefordert werden.

Folgende Lehrmaterialien werden den Teilnehmern während des Lehrgangs ausgehändigt:

  • eine Mappe mit den Skripten der behandelten Themen
  • die Gesetzessammlung „Bruhns Schifffahrtsrecht“
  • die Gesetzessammlung „Seemannsrecht“

Die Lehrgangsteilnehmer haben die Möglichkeit der Nutzung des Internet.

5. Preisinformation

Der Preis pro Teilnehmer beträgt inklusive sämtlicher Lehrmaterialien € 3000. Da der Kurs vom BSH zugelassen ist, konnte in der Vergangenheit bei der Stiftung „Schifffahrtsstandort Deutschland“ eine Rückerstattung der Kosten beantragt werden. Es ist damit zu rechnen, dass zum Jahresende wieder eine derartige Regelung erlassen wird.

6. Termine

Die Termine werden per E-Mail-Verteiler bekannt gegeben. Interessierte Unternehmen können sich für den Verteiler anmelden:

seerecht@email.de

Termine auch unter: www.trainingpilot.net abrufbar

Zusätzliche Termine können bei Bedarf vereinbart werden. Hierbei sollte stets eine Mindestteilnehmerzahl von fünf Teilnehmern erreicht werden. Die Höchstteilnehmerzahl liegt bei 10 Teilnehmern.